Close

Branchen-Shootout!

In einer Mail an die Mitglieder, die im Vorfeld der Berlin Games Week verschickt worden war, beklagte der GAME Bundesverband Unregelmäßigkeiten bei der Stimmauszählung für den Deutschen Computerspielpreis DCP. Man werde versuchen, die Sache noch zu klären, bislang sei das aber nicht gelungen, und im Zweifel sähe man sich gezwungen, die Verleihung von Preisen in…

Der Mythos vom „story-driven game“

Ich sitze in Athen – Mythos gewordene Stadt, Stadt gewordener Mythos, wie auch immer – um morgen im hiesigen Goethe-Institut einen Game Jam beim Thema „Interactive Storytelling“ in Verwirrung zu stürzen – und gleichzeitig bezeichnet ein von mir gebacktes Kickstarter-Game sich selbst als „a story-driven exploration adventure“. Manchmal kommt halt einiges zusammen beim Thema Storytelling,…

Games und Feuilleton oder: Tradition der Ignoranz

Man stelle sich vor, irgendeine Bibliothek würde 10.000 verschollene Bücher online stellen, so dass jeder sie wieder lesen könnte. Und dann stelle man sich vor, das deutsche Feuilleton würde dies vollkommen ignorieren – und stattdessen würde darüber in der Computerbeilage berichtet, weil: ist ja online. Man stelle sich vor, ein Schelllackplattensammler würde 10.000 Aufnahmen aus…

Die Gewaltdiskussion als Farce

Man sagt, dass Geschichte sich wiederholt. Aus der originalen Tragödie wird dabei eine Farce. Zumindest für die Diskussion um Gewalt in Videospielen ist dies offenkundig wahr. Die Behauptung, dass die Diskussion jetzt wieder da ist, wo sie vor 20 Jahren schon war, ist deshalb weder hilfreich noch wahr. Die Öffentlichkeit ist weiter, als die populistischen…

Games in der Kulturkritik: Och, menno!

In einer inoffiziellen Facebookgruppe der deutschen Spielindustrie kam es heute zu einer weitestgehend zivil verlaufenen Auseinandersetzung um die Frage: Ist Kulturkritik an Spielen erlaubt, bzw. was – wenn überhaupt – ist an der Argumentation „ist nur ein Spiel“ falsch. Das Ganze entzündete sich an dem Spiel „The Division“, und natürlich ging es sehr bald um…

Marktzugang, Marktsichtbarkeit und Preisentwicklung

Es scheint einen unauflösbaren Zusammenhang zu geben zwischen den Marktzugangskosten künstlerischer oder kunsthandwerklicher  Produktion – und einem mörderischen Preiskrieg, der einsetzt, sobald die Kosten einen bestimmten Schwellenwert unterschreiten. Dies gilt für jede Form des Kunstwerks, sei es Buch, Bild, Film, Hörspiel/Hörbuch – oder eben das Computerspiel. Sobald die Produktionsmittel demokratisiert, also für den Normalbürger erschwinglich…

Alles Verkehr(t) oder was?

So ganz im Stillen hoffe ich noch, das ganze ist nur ein absurder Traum und wird heute oder morgen im Laufe des Tages als verfrühter Aprilscherz entlarvt. Als am Samstagabend so gegen halb acht Abends die Nachricht auf SpOn erschien, dass die Vergabe des Deutschen Computerspielpreises (DCP) ab sofort nicht mehr vom Kulturstaatsminister im Kanzleramt…

Es ist noch nicht vorbei…

Die Diskussion um meinen bislang meistgelesenen Blogpost geht weiter, und das ist ja auch gut so. Heute Abend werde ich im Rahmen des Spielequartetts in die Mangel genommen, für den Mittwoch wurde ich beim Deutschen Entwicklerpreis in Düsseldorf aufs Podium gebeten. Es scheint also eine Diskussion zu beginnen, und das ist letzten Endes das, was…

Mit dem Eispickel

Ich bin voreingenommen, wenn es um dieses Entwickler-Studio geht. Ich kenne die Jungs und Mädels persönlich, habe mit ihnen zusammen gearbeitet und war an dreien ihrer Spiele ein wenig beteiligt. Das nur vorneweg, damit niemand auf die Idee kommen kann, dieser Blogpost wäre von Neutralität gekennzeichnet. Andererseits ist keine Meinungsäußerung jemals neutral, und am allerwenigsten,…